Prof. Dr. Andreas Brenne

• Geboren 1966, Studium an der Westfälische-Wilhelms-Universität Münster (Lehramt Primarstufe in den Fächern Kunst, Mathematik, Deutsch und Sachunterricht) von 1987 – 1993
• Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Münster von 1993 – 1997
• Vorbereitungsdienst des Lehramtes für die Primarstufe am Studienseminar Rheine von 1997-1999
• Ernennung zum Meisterschüler durch Prof. Dr. Lili Fischer.
• Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main von 1999-2000
• Dort Promotion zum Thema „Künstlerische Feldforschung in der Primarstufe – Qualitative Erforschung eines kunstpädagogischen Modells“ (2003)
• Von 2000 -2007 Lehrer an den Grundschulen in NRW.
• Seit 2007 Professor für „Ästhetische Bildung und Bewegungserziehung“ an der Universität Kassel am Institut für Musik
• Arbeitsschwerpunkte: Kunstpädagogik, Künstlerisch-Ästhetische Forschung, Grundschulpädagogik, Qualitativ-Empirische Unterrichtsforschung, Kulturelle Bildung in der Ganztagsschule

Publikationen (Auswahl):
Brenne, Andreas: Ressource Kunst – „Künstlerische Feldforschung“ in der Primarstufe – Qualitative Erforschung eines kunstpädagogischen Modells, Münster, 2004
Brenne, Andreas (Hrsg.): „Zarte Empirie“ – Theorie und Praxis einer künstlerisch-ästhetischen Forschung, Kassel 2008
Brenne, Andreas (Hrsg.): Feldforschung (Themenheft), Kunst+Unterricht 320/2008