Nanna Lüth

Nanna Lüth, M.A. Kunst im Kontext, arbeitet und forscht in den Bereichen Kunst/Vermittlung, Geschlecht und Medien. 2001-2007 künstlerische Mitarbeiterin des gendernet, Universität der Künste Berlin. Ko-Kuratorin verschiedener Ausstellungen, z.B. von “1-0-1 intersex. Das Zwei-Geschlechter-System als Menschenrechtsverletzung”, Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) Berlin 2005. Seit 2006 Dissertation „Das Monströse und die Ränder der Evidenz. Diagrammatische Geschlechterproduktionen in der Sexualwissenschaft und der Kunst “ am Kolleg für Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg.
Kunstvermittlung u.a. für die NGBK Berlin (1999-2000 als Mitglied der Gruppe Kunstcoop©), den Kunstverein Langenhagen (2008-09), das Kulturnetzwerk Neukölln (2010 mit Barbara Loreck) und das Edith-Russ-Haus for Medienkunst Oldenburg (seit 2008).

Publikationen (Auswahl):
Nanna Lüth und Sabine Himmelsbach für das Edith-Ruß-Haus für Medienkunst (Hg.): medien kunst vermitteln, Berlin 2011.
Verstörungen. A Photo Project on the Image of the Soldier. In: Karen Raney; Emily Pringle; Viv Reiss (Ed.): engage 27. international journal of visual art and gallery education: How do artists engage with young people through the mediation of galleries and museums? London 2011.
Kann das denn wahr sein? Kunstvermittlung in Langenhagen. In: Bundesakademie Wolfenbüttel (Hg.): Kunstvermittlung zwischen Konformität und Widerständigkeit, Wolfenbüttel 2009.
queens of kunstvermittlung. In: NGBK (Hg.): Kunstcoop© – Künstlerinnen machen Kunstvermittlung, Berlin 2002.

Website